Auf Reisen mit Kreditkarte: Auslandseinsatzgebühr beachten

Sonne, Strand, Meer und viele, tolle Einkaufsmöglichkeiten: Von den letzten getauschten Scheinen und Münzen hat man sich bereits bei der letzten Shoppingtour verabschiedet. Glücklicherweise hat man die Kreditkarte eingepackt. Einfach gezückt und problemlos gezahlt. Wieder zuhause liegt die Kreditkartenabrechnung im Briefkasten und man muss verärgert feststellen, dass man eines übersehen hat: Für die Zahlungen, die man im Urlaubsland in der Fremdwährung getätigt hat, wurde eine Kreditkarten Auslandseinsatzgebühr berechnet. Diese fällt bei vielen Kreditkarten an, wenn man sie zur bargeldlosen Zahlung im nichteuropäischen Ausland einsetzt.

Gebühren bei Kreditkarten

Bild zeigt zwei Liegestühle am Meer

Wer eine Kreditkarte beantragen möchte, hat fast unendlich scheinende Auswahlmöglichkeiten. Die Entscheidung sollte vor allem basierend auf den persönlichen Ansprüchen und Wünschen getroffen werden. Legt man keinen Wert auf einen besonderen Status und Sonderleistungen und hat keine speziellen Extra-Anforderungen an seine Kreditkarte, gibt es einige Punkte, auf die man bei der Auswahl besonders achten kann. Dazu gehören auch die eventuell anfallenden Gebühren. Viele Banken bieten mittlerweile kostenlose Kreditkarten an – insofern kann schon die Zahlung einer Jahresgebühr für die Karte in der Regel leicht umgangen werden.

Ganz gleich, wo auf der Welt man seine Kreditkarte einsetzt – ist in den Konditionen nicht ausdrücklich festgehalten, dass Bargeldabhebungen kostenlos, also ohne die Erhebung einer Bargeldabhebungsgebühr möglich sind, können hier ebenfalls Kosten entstehen. Die weltweite Akzeptanz vieler Kreditkarten bedeutet nicht, dass deren Einsatz auch kostenlos ist. Sowohl im Inland als auch im Ausland kann eine Abhebungsgebühr entstehen. Diese kann vor allem bei der Nutzung von Geldautomaten von Fremdbanken anfallen. Wer seine Karte in außereuropäischen Ländern für Zahlungen und Bargeldabhebungen nutzt, muss darüber hinaus mit einem Auslandseinsatzentgelt oder Fremdwährungsgebühren rechnen.

Auslandseinsatzgebühr: Kreditkarte mit Bedacht auswählen

In den letzten Jahren haben sich Kreditkarten zu einem beliebten Zahlungsmittel entwickelt. Ihre größtenteils weltweite Akzeptanz macht das Plastikgeld zu einem attraktiven Reisebegleiter, mit dem sowohl Urlaub als auch Geschäftsreise entspannt verbracht werden können. Wer seine Kreditkarte jedoch im EU-Ausland einsetzen möchte, sollte sich vor Abreise darüber informieren, ob er mit einer Auslandseinsatzgebühr rechnen muss.

Was ist die Auslandseinsatzgebühr?

Auslandseinsatzgebühren fallen, wie der Name bereits vermuten lässt, dann an, wenn man seine Kreditkarte im Ausland zum Bezahlen einsetzt. Dabei geht es vor allem um Länder, die sich außerhalb der EU befinden beziehungsweise Länder, in denen mit einer anderen Währung als Euro gezahlt wird. Während viele Kreditkartenherausgeber weltweit kostenlose Bargeldabhebungen anbieten, fällt häufig eine Gebühr an, wenn man in außereuropäischen Ländern mit der Karte bezahlt.

In der Regel bemerkt man dies spätestens, wenn die Gebühr auf der Kreditkartenabrechnung aufgeführt und vom Kreditkartenkonto abgebucht wird. Um nicht davon überrascht zu werden, sollte man am besten bereits vor dem Kreditkartenantrag prüfen, ob man beim Einsatz der Kreditkarte Auslandseinsatzgebühr zahlen muss. Besonders wenn man sich viel im Ausland aufhält, kann man darauf achten, ein Angebot mit keinen oder geringen Auslandsgebühren zu wählen. Es gibt mittlerweile einige Anbieter, die Kreditkarten im Produktportfolio haben, die speziell auf die Bedürfnisse von Vielreisenden ausgelegt sind.

Kreditkartenzahlung Ausland: Wann fällt die Auslandseinsatzgebühr an?

Höhe Auslandseinsatzgebühr Kreditkarte

Da jede kartenausgebende Bank die Auslandsgebühr anders handhabt, weicht auch deren Höhe je nach Kreditkarte ab. Meist bewegt sie sich jedoch zwischen einem und zwei Prozent des Abhebungsbetrages. So beispielsweise bei der Barclaycard New Visa, bei der im nichteuropäischen Ausland 1,99 % Kreditkarten Auslandseinsatzgebühr anfällt. Um sicher zu gehen, sollte man sich auch hier rechtzeitig bei der Bank informieren und sich im Zweifel nach einer Kreditkarte mit besonders günstigen Gebühren umsehen.

Eine Kreditkarten Auslandseinsatzgebühr wird in der Regel immer dann fällig, wenn eine Kreditkartenzahlung im Ausland mit einer fremden Währung stattfindet. Das gilt gleichermaßen für Einkäufe, die man persönlich im Ausland tätigt, aber auch für die Begleichung von Onlineshopping-Rechnungen, die in einer anderen Währung als Euro gezahlt werden müssen.

Obwohl die meisten Banken darauf verzichten, bei Euro-Zahlungen mit ihrer Kreditkarte Auslandseinsatzgebühr zu verlangen, sollte man nicht automatisch davon ausgehen. Es ist immer sinnvoll, sich bei seinem Anbieter noch einmal rückzuversichern, bevor man die Kreditkarte außerhalb Deutschlands zum Bezahlen verwendet.

Gibt es Kreditkarten ohne Auslandseinsatzgebühr?

Hält man sich zu Urlaubszwecken unregelmäßig und ohnehin eher selten außerhalb der EU auf, stellt es in der Regel kaum ein Problem dar, wenn man mit der Kreditkarte Auslandseinsatzgebühr zahlen muss. Doch befindet man sich häufiger auf Reisen in nichteuropäischen Ausland, können sich die Gebühren auf die Dauer durchaus bemerkbar machen. Wer auf der Suche nach einer Kreditkarte ohne Auslandsgebühren ist, kann einen genaueren Blick auf die Advanzia MasterCard Gold werfen, bei der weder eine Jahresgebühr noch Kosten für Bargeldabhebung oder den Einsatz im weltweiten Ausland anfällt.

Kreditkarte: Auslandseinsatzgebühr für Vielreisende wichtig

Bevor man eine Kreditkarte beantragt, sollte man sich in jedem Fall fragen, wie häufig man sich in Ländern aufhält, in denen mit anderer Währung als Euro gezahlt wird. Viele Anbieter erheben das Auslandseinsatzentgelt nur für Fremdwährungen und verzichten darauf, wenn es um Zahlungen im Eurogebiet geht. Dazu gehört zum Beispiel die Comdirect Kreditkarte oder die DKB Visa Card, die zusätzlich kostenfrei für Zahlungen in schwedischen Kronen und rumänischen Leu eingesetzt werden kann.

Wer weniger reist, kann beruhigt andere Kreditkartenkonditionen als höhere Priorität auf seine Wunschliste setzen. In diesem Fall profitiert man mehr von Leistungen wie kostenlosen Bargeldabhebungen oder 0 Euro Jahresgebühr. Eine breite Auswahl kostenloser Kreditkarten findet man am einfachsten über einen Online Vergleich.

Jetzt kostenlose Kreditkarten finden »