Ganz ohne Dollar oder Euro: Bitcoin-Kreditkarte in Planung

Die Bitcoin Börse CoinJelly mit Sitz in Hong Kong und Australien gab bekannt, dass ein bankähnlicher Service für den Bitcoin in Planung ist. Dieser soll sowohl für täglich Reisende als auch für professionelle Trader interessant sein. Konkret geplant sind zwei Handelsbörsen für High-Volume-Trader aus der jeweils südlichen und nördlichen Hemisphäre und ein Bitcoin-Wallet-Service, der ein weltweites Kreditkartennetz für Kunden gewährleisten soll. Auch eine Versicherung, die Verluste von bis zu 18,7 Millionen US-Dollar bzw. 20 Bitcoin pro Kunde abdeckt, ist Teil des Plans. Die Konten werden in mehr als 160 Ländern und in den neuen bekanntesten Währungen zur Verfügung stehen.

Was sind die Vorteile von Bitcoin?

Bitcoin ist eine sogenannte Kryptowährung, das heißt, rein virtuelles Geld, bei dem kryptographische Techniken eingesetzt werden und das ohne Umwege über Finanzbehörden und -institute zwischen den Teilnehmern übertragen wird. Die Geschäftsleitung von CoinJelly betonte bereits, dass Sicherheit, Transparenz und Compliance dem Unternehmen besonders am Herzen lägen. Zu den Vorteilen von Bitcoin gehören u.a. Fälschungssicherheit (durch das verwendete asymmetrische kryptographische Verfahren, mit dem digitale Signaturen erzeugt und überprüft) und die Irreversibilität von Transaktionen. So sind z.B. Rückbuchungen bei Zahlungen von betrügerischen Käufen nicht möglich.

Weitere Pluspunkte sollen die Dezentralität der Währung sowie das Verhältnis von Kosten und Ausführungsgeschwindigkeit darstellen. Der Wallet-Service von CoinJelly bietet neben verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen wie z.B. Zwei-Wege-Authentifizierung auch ein automatisches Alarmsystem an, das selbstständig Hacker-Angriffe abwehrt. Das Unternehmen selbst habe keinen Zugriff auf die Bitcoin-Konten der Kunden, so die Geschäftsleitung.

Die Bitcoin Kreditkarten

Mit der Bitcoin Kreditkarte von CoinJelly können sich Kunden ihre Bitcoins ganz einfach in Bargeld auszahlen lassen. An den Geschäftskonten wird noch gearbeitet. Die Karte soll in erster Linie auf Vielreisende eingegangen werden, die ihre Bitcoins dann unkompliziert und schnell in die jeweilige lokale Währung umwandeln können. Die Kunden können ihre neue Kreditkarte bequem mit Bitcoin aufladen und dann an mehr als zwei Millionen Geldautomaten auf die Fiat-Währungen zugreifen. Den ersten 500 Kunden winkt eine limitierte schwarze Kreditkarte mit lebenslangen Vergünstigungen.

Da die Bitcoin-Kreditkarte noch Zukunftsmusik ist und auch herkömmliche Karten aktuell äußerst attraktive Konditionen bieten, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unseren Vergleich mit zahlreichen kostenlosen Kreditkarten, bei denen Sie ohne Jahresgebühr von hilfreichen Zusatzleistungen profitieren können.