Ikea Family Bezahlkarte gerät in Kritik

Lust auf Veränderung in der Wohnung? In diesem Fall führt der erste Weg viele Schnäppchenjäger direkt zu Ikea. Da sich hier leicht größere Anschaffungen ergeben, bietet das Möbelhaus seinen Kunden eine eigene kostenlose Kreditkarte, die „Ikea Family Bezahlkarte“ an. Doch dabei ist Vorsicht geboten: Verbraucherschützer warnen aufgrund der hohen Zinsen vor der Bezahlkarte.

Sehr hoher Zinssatz

Verzweifelte Frau liegt mit Buch auf dem Kopf auf dem BodenDie Karte der Ikano-Bank, die zu einem Konzern der Familie des Ikea-Gründers gehört, hat nichts mit Ikeas Kundenkarte „Ikea Family Card“ zu tun. Während Inhaber der Family Card lediglich Vorteile wie Rabattaktionen genießen, wird die Bezahlkarte als Zahlungsmittel bei Ikea und einigen anderen namhaften Partnern, darunter H&M, Deichmann oder Media Markt, akzeptiert. Grund für die heftige Kritik der Hamburger Verbraucherzentrale ist der effektive Zinssatz von 14,95 %, der im Vergleich zu anderen Kreditvarianten als deutlich zu hoch eingestuft wurde.

Zinsen bei Kreditkarten

Die Zinsen, die auf Kreditkarten erhoben werden, können in zwei Zinssätze unterteilt werden. Zum einen sind dies die Sollzinsen, die dann anfallen, wenn das Kreditkartenkonto zu einem vertraglich festgelegten Stichtag im Minus ist. Der effektive Jahreszins wiederum drückt die jährlichen Gesamtkosten eines Kredites aus; er berücksichtigt sowohl Sollzinsen als auch eventuell anfallende Bearbeitungsgebühren. Im Falle der „Family Bezahlkarte“ liegt der effektive Jahreszins bei fast 15 %, was den Inhaber der Karte teuer zu stehen kommen kann, wenn dieser das Zahlungsziel nicht einhält und seine Schulden nicht rechtzeitig begleicht.

Kein Einzelfall bei Ikea

Bei der Bezahlkarte handelt es sich um einen frei disponierbaren Rahmenkredit. Das bedeutet, dass sich der Kunde bis zu einem festgelegten Betrag bei Ikea oder dessen Partnern verschulden und das Tempo und die Höhe der Rückzahlung selbst bestimmen kann. Zinsen fallen nur dann an, wenn die Schulden nicht innerhalb des vereinbarten Zeitraumes zurückgezahlt werden. Alles in allem ist dies nicht ungewöhnlich – viele handelsübliche Kreditkarten mit Teilzahlungsfunktion bieten ähnliche Funktionen zu ähnlich hohen Zinssätzen an.

Zuverlässig und rechtzeitig zahlen

Wer sich allerdings über die Risiken einer solchen Kreditkarte im Klaren ist und sicher ist, dass er seine Schulden vor Ablauf des Zahlungsziels zurückzahlen kann und wird, kann von einigen Vorteilen, die diese Karten mit sich bringen, profitieren. So bieten sie beispielsweise eine höhere finanzielle Freiheit bei unvorhergesehenen Ausgaben, die notfalls in einzelnen Raten abgezahlt werden können.

Jedoch sind die Zahlungsmöglichkeiten der Bezahlkarte insofern eingeschränkt, als dass man damit nur bei Ikea und dessen Partnern bezahlen kann. Auch bei der kostenlosen Bargeldbeschaffung sind die Optionen begrenzt. Wer sich also für eine derartige Kreditkarte interessiert und sich informiert, der findet durchaus eine Vielzahl vergleichbarer Varianten mit besseren Konditionen.

So ist die Barclaycard New Visa beispielsweise eine kostenlose Kreditkarte mit zahlreichen Vorzügen, die das Leben erleichtern können. Gebührenfreie Bargeldbeschaffung und eine Abrechnungsperiode von zwei Monaten sind nur zwei ihrer positiven Eigenschaften. Um jedoch die optimale Karte für den eigenen Bedarf zu finden, hilft am besten ein direkter Vergleich.

Kostenlose Kreditkarten jetzt vergleichen