Kreditkartenlimit: Alles zur Höhe von Kreditkartenlimits

Auch wenn viele davon träumen, unbegrenzt einzukaufen und sorgenlos zu bezahlen: Eine Kreditkarte kann diesen Wunsch leider nicht erfüllen. Jede Karte verfügt über ein Limit, das nicht überschritten werden kann. Hat man das Limit erreicht, ist es nicht mehr möglich mit der Karte zu zahlen. Kann man den Kredit nicht unmittelbar begleichen, kann es ebenso sein, dass man hohe Gebühren ausrichten muss. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, sollte man darüber nachdenken das Kreditkartenlimit an die eigenen, finanziellen Begebenheiten anzupassen – insofern der Verfügungsrahmen, den die Bank dem Kreditkartenkunden gewährt, zu hoch ist.

Was ist das Kreditkartenlimit?

Kreditkarten bieten viele Möglichkeiten. So kann man beispielsweise jederzeit mit ihnen Bargeld abheben oder bezahlen. Bei der Nutzung sollte man jedoch eines nicht aus den Augen verlieren: Quasi alle Kreditkarten haben ein Limit. Unter dem Kreditkartenlimit versteht man die Obergrenze des Kreditrahmens, der dem Kreditkarteninhaber zur Verfügung steht, der also für das Bezahlen mit der Karte genutzt werden kann. Dabei bestimmt die Bank, welcher Verfügungsrahmen für die Kreditkarte gilt. Ein Limit haben sowohl kostenlose Kreditkarten als auch gebührenpflichtige. Das Zahlen von Gebühren verschafft keinen Limit-Vorteil.

Jetzt kostenlose Kreditkarten finden »

Wie legt die Bank ein Kreditkartenlimit fest?

In der Regel gibt es einige Kriterien, die von der Bank geprüft werden, bevor sie ein Kreditkartenlimit festlegt. Welche das im Detail sind unterliegt dem Ermessen der Kreditinstitute. In der Regel schließen sie aber folgende Aspekte in ihre Überlegungen mit ein:

  • Höhe des Einkommens
  • Höhe der Ersparnisse
  • Verfügbarkeit über bestehende Geldanlagen
  • Schuldenhöhe und -häufigkeit
  • Kundentreue: In der Regel wird das Kreditkartenlimit erhöht, wenn der Kunde dem Bankinstitut viele Jahre treu bleibt.
  • Sicherheiten: Besitzt der Kunde beispielsweise ein Haus oder eine ähnliche Wertanlage, kann die Bank diese als Sicherheiten hinzuziehen.

Wer ein besonders hohes Kreditkartenlimit anstrebt, um einen finanziellen Engpass zu überbrücken, sollte diese Entscheidung bestenfalls nochmal überdenken. Je nach Kreditkarte gibt es einen gewissen Zeitraum, in welchem der Kredit an die Bank zurückgezahlt werden muss – häufig ist dieser aber kaum länger als 30 Tage. Im Anschluss kann es sein, dass der Kunde hohe Gebühren für seinen Kredit bezahlen muss. Auf lange Sicht verschlechtert der als Überbrückung gedachte Kredit die Lage des Bankkunden zusätzlich. Daher ist ein hoher Verfügungsrahmen meist nur für Kunden geeignet, die über einen großen, finanziellen Spielraum verfügen.

Wie hoch ist das Kreditkartenlimit?

Junger Mann zahlt mit Kreditkarte

Eine grundsätzliche Angabe zur Höhe des Kreditkartenlimits kann man nicht machen. Denn das Limit der Kreditkarte wird individuell von der Bank bestimmt, die die Kreditkarte herausgibt. Sie hat die Entscheidungsgewalt über jedes einzelne Limit. Besonders ausschlaggebend für die Vergabe eines Kreditkartenlimits ist die Bonität des Kreditkartenbesitzers.

Bonität

Die Bonität wird bei der Erstbeantragung ermittelt. Je nach Bonität gibt es standardmäßig einen sogenannten Verfügungsrahmen. Dieser kann beispielsweise 500, 1.000 oder 1.500 Euro betragen. In vielen Fällen kann man als Karteninhaber – eine entsprechenden Bonität vorausgesetzt – aber auch ein deutlich höheres Limit der Kreditkarte bekommen. Oft sind Kreditkartenlimits vom zwei bis dreifachen Nettomonatseinkommen möglich.

Persönliche Bedürfnisse

Natürlich können auch die Bedürfnisse der Kunden ein Kriterium für die Höhe des Kreditrahmens sein. So benötigen Vielreisende oder Geschäftsleute, die ihre Karten schon allein für die Buchung von Hotels und Flügen häufig einsetzen und so einen höheren Umsatz erzielen, ein entsprechend hohes Kreditkartenlimit.

Kreditkartenlimit aufgebraucht: Was tun?

Sollte es vorkommen, dass das Kreditkartenlimit aufgebraucht ist, hat man zumindest spontan nicht allzu viele Möglichkeiten. Ist der Verfügungsrahmen ausgereizt, kann die Karte zunächst nicht weiter eingesetzt werden. Häufig bieten Banken jedoch die Möglichkeit, den Kreditrahmen künstlich zu erhöhen, indem man eine bestimmte Summe auf das Kreditkartenkonto einzahlt und so das Guthaben der Karte erhöht. Dies kann sich besonders dann als gute Idee erweisen, wenn man bereits weiß, dass man seine Kreditkarte einmalig zum Beispiel aufgrund eines Auslandsaufenthalts über das gewohnte Limit hinaus nutzen wird. Merkt man, dass das Limit regelmäßig nicht ausreicht, ist es am besten, sich mit der kartenausgebenden Bank in Verbindung zu setzen und mit dieser nach einer Lösung zu suchen.

Kreditlimit durch Guthaben erhöhen

Wer sich dazu entscheidet, das Kreditkartenlimit durch Einzahlungen auf das Kreditkartenkonto indirekt zu erhöhen, erhält oftmals sogar Guthabenzinsen, zum Beispiel bei der DKB-VISA-Card zum DKB-Cash. In diesen Fällen profitiert der Kreditkarteninhaber sogar doppelt: Zinszahlungen für das Guthaben auf dem Konto und die Umgehung der Gefahr, dass der Kreditrahmen im Urlaub oder auf Geschäftsreisen erschöpft ist. In diesem Fall müsste er die Kartenrechnung erst begleichen, bis er mit der Kreditkarte wieder über Geld verfügen kann.

Kreditkarten ohne Limit

Kreditkarten mit Schloss

Kreditkarten ohne Limit, also ganz ohne Begrenzung eines Verfügungsrahmens, gibt es nur für eine sehr kleine, ausgewählte Handvoll Superreicher, deren Bonität sehr hoch ist und deshalb auch als extrem sicher eingestuft wird. Nicht einmal die berühmte schwarze „Centurion“-Kreditkarte von American Express, die als der Inbegriff der Luxuskreditkarten gilt, ist ohne Limit erhältlich. Selbstverständlich ist dieses entsprechend hoch, doch selbst die gut betuchten Centurion-Besitzer können die Karte nicht unbegrenzt nutzen. Jedoch kann jeder Kreditkartenkunde, ob superreich oder Ottonormalverbraucher, sein persönliches Kreditkartenlimit erhöhen.

Kundentreue nutzen und Kreditkartenlimit erhöhen

Bei Vergabe der Kreditkarte wird das Kreditkartenlimit pauschal festgelegt. Verbessert sich die Bonität, kann die Bank das Kreditkartenlimit auch aufstocken. Eine Erhöhung des Kreditkartenlimits wird dadurch begünstigt, wenn man schon länger Kunde eines bestimmten Anbieters ist und damit gezeigt hat, dass man etwaige Kreditkartenrechnungen zuverlässig bezahlt. Manchmal bieten die Kreditkartenanbieter dies auch von sich aus an, wenn sie die gute Zahlungsmoral ihrer Kunden belohnen wollen.

Das Kartenlimit ändern

Die Höhe des Kreditkartenlimits ist in aller Regel auf der Kreditkartenrechnung ersichtlich und kann auch jederzeit bei der ausgebenden Bank erfragt werden. Die meisten Banken bieten die Möglichkeit, das Kartenlimit ohne großen Aufwand abzuändern. In der Regel genügt hierzu ein Anruf. Allerdings müssen zumeist Nachweise erbracht werden, dass man über eine entsprechende Bonität verfügt, sodass eine wunschgemäße Änderung des Kartenlimits gerechtfertigt werden kann.

Zu niedriges Kreditlimit vermeiden

Natürlich kann man sich auch für ein niedrigeres Kreditkartenlimit als das von der Bank angebotene entscheiden. Allerdings sollte man dieses auch nicht zu gering ansetzen, da ansonsten schnell die Gefahr droht, dass das Kartenlimit erreicht wird und Zahlungen abgelehnt werden. Das ist nicht nur unangenehm, sondern oft auch äußerst lästig, wenn man nicht genügend Bargeld bei sich trägt. Beachten sollte man im Zusammenhang mit dem Kreditkarten-Limit außerdem auch die Tatsache, dass Bargeldabhebungen und bargeldlose Zahlungen gleichermaßen am Kreditrahmen zerren. Eine Unterscheidung zwischen diesen Zahlungsarten findet nicht statt. Wer beides regelmäßig nutzt, sollte den Kreditrahmen an diese Bedürfnisse anpassen.

Kreditkarte: Limit auch wichtig für die Sicherheit

Das Kreditkartenlimit ist nicht nur für die finanzielle Flexibilität entscheidend. Es ist auch für die Höhe einer eventuellen Haftung des Karteninhabers einer Master- oder Visakarte die wichtigste Grundlage. Kommt die eigene Kreditkarte beispielsweise abhanden und wird man Opfer eines Missbrauchs, so ist das Geld zunächst einmal weg. Hat der Karteninhaber fahrlässig gehandelt, erhält er im Ernstfall sein Geld nicht wieder. Auch sonst wird oft eine Selbstbeteiligung verlangt. Betrüger können die Kreditkarte bis zum Kreditkartenlimit belasten.

Ein überhöhtes Kreditkartenlimit kann sich hier also schnell rächen. Als Karteninhaber sollte man deshalb stets bemüht sein, den Kreditrahmen so zu halten, dass dieser nicht deutlich über dem eigentlichen Bedarf liegt. Wer regelmäßig Monatsumsätze von 200 Euro mit der Kreditkarte tätigt, braucht sicherlich kein Limit in Höhe von 2.000 Euro, sondern allenfalls 500 Euro Kreditrahmen. Insofern ist es manchmal eher gefährlich als sinnvoll, das Kreditkarten Limit zu erhöhen.

Bank entscheidet über Kreditkartenlimit

Wie hoch das persönliche Kreditkartenlimit letztendlich ist, entscheidet immer die Bank. Deshalb kann dazu pauschal keine Angabe gemacht werden. Anhand des Einkommens legt die Bank fest, wie hoch der individuelle Kreditrahmen ist. Insofern hat man selbst relativ geringen Einfluss auf die mögliche Höhe des Kreditkartenlimits. Möchte man eine Kreditkarte beantragen, sollte man sich in jedem Fall zunächst darum kümmern, eine passende Kreditkarte für die persönlichen Ansprüche zu finden. In einem Kreditkartenvergleich kann man kostenlose oder günstige Kreditkarten finden, die einen Kreditrahmen einräumen.

Jetzt Kreditkarten vergleichen »