Luxus-Kreditkarten – Was steckt dahinter?

Um manche Karten rankt sich beinahe so etwas wie ein Mythos. Das beste Beispiel dafür sind schwarze Kreditkarten wie die berühmte schwarze American Express. Keine andere Karte umschwebt der Hauch des Luxus und der geflüsterten Gerüchte so sehr wie diese: Angeblich hat sie keinerlei Limit und wird nur an ganz spezielle Kunden vergeben. Wer eine besitzt, wird sofort mit den Attributen reich, mächtig und anziehend verbunden. Tatsächlich ist die American Express Centurion Card – so der korrekte Name der berühmt-berüchtigten Kreditkarte – noch nicht die Spitze der Luxuskarten.

Kreditkarten aus purem Gold

Die kasachische Niederlassung der russischen Sberbank hat eine streng auf 100 Stück limitierte Super-Luxuskreditkarte herausgegeben. Die Karte besteht aus purem Gold und ist mit 26 Diamanten und Perlmutt besetzt. 100.000 Dollar kostet dieses Luxusstück und hebt sich damit deutlich von den verbreiteteren Platinkreditkarten ab. Dabei muss der Kunde rund 65.000 Dollar für die Karte selbst zahlen, die restlichen 35.000 Dollar sind die jährlich anfallende Gebühr für das Luxusstück. Ab dem zweiten Jahr sind dagegen nur noch 2000 Dollar an Gebühren zu entrichten. Kein Schnäppchen, soviel ist sicher.

Auch wenn es sich bei dieser Kreditkarte wohl zu Recht um die einzig wahre goldene Kreditkarte handelt – für den alltäglichen Gebrauch ist sie dann doch ungeeignet. Aus diesem Grund gibt es zur Gold-Diamant-Karte auch noch eine Karte aus Plastik dazu. Selbstverständlich gratis.

Exklusive Kunden, exklusives Material

Auch wenn die echt goldene Kreditkarte der Sberbank sicher ein Highlight ist, gepachtet hat die kasachische Bank diese Idee nicht. Viele Banken versuchen die Exklusivität ihrer Karten durch besondere Materialwahl zu steigern. Frei nach dem Motto: Wenn schwarz nicht mehr reicht.

So gibt es die bereits erwähnte American Express Centurion Card bei einigen Banken auch in einer aus Titan gefertigten Variante. Die Dubai First Bank bringt die Royale Card von MasterCard heraus, mit Diamanten besetzt und ebenfalls nur einem speziell von Hand ausgewähltem Kundenkreis zugänglich.

Rundum Service inklusive

Nicht nur die Optik dieser Superkarten ist einmalig, auch ihre angeschlossenen Extras. Vom umfangreichen Versicherungspaket, das von Unfall-, Lebens- hin zur speziellen Versicherung für Golfer alles bietet, zeichnen sich diese Kreditkarten vor allem auch durch die Serviceleistungen aus. 24 Stunden Kundenservice ist selbstverständlich, dauerhaft medizinische und rechtliche Beratung ebenso. Freier Zutritt zu allen Lounges an Flughafen und Bahnhöfen. Die Liste der Extras ist kaum zu überschauen.

Das Ganze hat natürlich seinen Preis. Und damit sind nicht die Jahresgebühren und die Kosten für die Diamanten-Karte gemeint. Auch wenn Otto-Normalverbraucher ebenfalls eine Bonitätsprüfung über sich ergehen lassen müssen, so fällt diese bei Luxus-Kreditkarten ganz anders aus. Ein Vermögen im mehrstelligen Millionenbereich als Mindestanforderung ist keine Seltenheit. Auch langjährige Banktreue und absolute Zahlungszuverlässigkeit sind Kriterien. Hier trennt sich endgültig die Spreu vom Weizen und nur noch altgediente Superreiche kommen in den Genuss der Luxuskarten.

Kostenlose Kreditkarten reichen auch

Nur eine Handvoll Menschen auf der Welt können eine dieser Luxus-Kreditkarten ihr eigen nennen. Und am Ende tun sie genau das, was alle anderen Menschen auch mit ihrer Kreditkarte tun: Sie bezahlen. Im Laden, online, beim Shoppen, überall auf der Welt. Und auch wenn diese Karten nicht mit Diamanten besetzt sind: Kostenlose Kreditkarte erfüllen den gleichen Zweck und sie sind ein ideales Zahlungsmittel für jede Gelegenheit.

Jetzt zur eigenen kostenlosen Kreditkarte