Kreditkarten-PIN

Jede Kreditkarte, ebenso wie Girocards und andere Geldkarten, hat eine dazugehörige Nummer – die PIN. Das ist die Abkürzung für Personal Identification Number. Diese vierstellige Geheimnummer dient der Identifizierung des Karteninhabers und erlaubt ihm, an Geldautomaten Bargeld abzuheben oder in Geschäften mit Karte zu bezahlen.

Die Geheimnummer dient dazu, den Karteninhaber und sein Geld zu schützen. Da die PIN nur dem Karteninhaber und der zugehörigen Bank bekannt ist, kann so zweifelsfrei festgestellt werden, ob es sich um den richtigen Besitzer der Karte handelt, denn nur er kann den PIN kennen. Die Kombination aus PIN und Karte ist also eine Sicherungsmaßnahme um Kreditkartenmissbrauch vorzubeugen.

Richtiger Umgang mit der PIN

Die Kreditkarten-Pin wird nach Abschluss eines Kreditkartenvertrags in einem separaten Umschlag an den neuen Kunden gesandt. Das Schreiben selbst ist zusätzlich noch versiegelt, so dass der Kunde sofort erkennt, ob vielleicht nicht im Vorfeld bereits jemand den Brief gelesen hat.

Dieser Brief sollte an einem sicheren Ort und in jedem Fall getrennt von der Karte aufbewahrt werden. Wer sich sicher ist, dass er sich den PIN auf Dauer merken kann, kann das Schreiben auch vernichten. Am besten ist es ohnehin sich den PIN gut einzuprägen und auf keinen Fall auf der Karte zu notieren. Auch Zettel, auf denen die Geheimnummer vermerkt ist und im Geldbeutel mitgeführt werden, sind ein hohes Sicherheitsrisiko und man sollte besser darauf verzichten.

Selbstverständlich sollte man auch niemanden seine PIN verraten. Je mehr Menschen die Geheimnummer kennen, desto höher das Sicherheitsrisiko. Möchte man auch andere die Kreditkarte nutzen lassen, etwa den Ehepartner, ist es sinnvoller eine Partnerkarte zu beantragen. Beide Karten sind dem gleichen Konto zugewiesen, haben aber unterschiedliche PINs und jeder hat seine eigene Kreditkarte die er mit sich führen kann.

Sicherheitsrisiko PIN-Eingabe

Die Geheimnummer wird in der Regel bei Kreditkarten nur beim Bezahlen in Läden und Restaurants oder beim Geldabheben benötigt. In diesen Situationen sollte man immer darauf achten, dass niemand sehen kann wie man die PIN eingibt, um sich vor Kreditkartenmissbrauch zu schützen. Am besten man deckt das Tastenfeld mit der freien Hand oder dem Geldbeutel ab.

Höchste Vorsicht ist geboten, wenn an anderer Stelle eine PIN-Eingabe gefordert wird. Weder an Banktüren noch beim Shoppen im Internet wird die Geheimnummer abgefragt. Es handelt sich dann um Betrugsversuche um die Kreditkartendaten zu klauen.

Kreditkarten PIN vergessen

Sollte man die PIN vergessen und das Schreiben der Bank mit der Geheimnummer vernichtet haben, ist dies kein Problem. Ein Anruf bei der Bank genügt. Dann wird entweder die Geheimnummer ein zweites Mal versandt oder aber man erhält in zwei separaten Schreiben eine neue Karte und eine neue PIN. Die alte Karte und die alte Nummer sind dann nicht mehr gültig. Dieser Service gilt sowohl bei gebührenpflichtigen als auch kostenlosen Kreditkarten.

Wenn man die PIN dreimal hintereinander falsch eingibt, wird die Karte automatisch gesperrt. Dies dient als zusätzliche Sicherheit, damit Diebe nicht einfach durch Probieren zufällig die richtige PIN finden können. Auch hier kann man aber bei der Bank die Karte wieder entsperren lassen.

Kreditkarten mit Wunsch-PIN

Normalerweise weisen Banken ihren Kunden die PIN automatisch und zufällig zu. Diese Kombinationen sind jedoch nicht immer sehr gut zu merken. Einige Banken bieten ihren Kunden daher die Option einer Wunsch-PIN an. Das bedeutet, dass der Kreditkarteninhaber seine PIN selbst wählen und sich so eine für ihn leicht einprägsame Nummer entscheiden kann.

Dieses Verfahren ist aber nicht ganz ohne Risiko. Kombinationen wie 0000 oder 1234 sind extrem unsicher und leicht zu knacken. Auch Geburtstage von Familienmitgliedern, Jahrestage, usw. sind nicht geeignet, da sie leicht über soziale Netzwerke herausgefunden werden können. Besser ist es eine vollkommen willkürliche Zahl zu wählen. Am sichersten bleibt dabei aber die von der Bank zugewiesene Variante.