Clever: Ratenkredit über die Kreditkarte auszahlen!

Einige Banken ermöglichen ihren Kunden, sich einen Ratenkredit über ihre Kreditkarte auszahlen zu lassen. Der gewünschte Kreditbetrag wird dabei per Knopfdruck aufs Girokonto überwiesen und der Kreditkarte belastet. Die Verfahrensweise ist nicht nur sehr schnell und unkompliziert, sondern auch deutlich billiger als die gewöhnliche Finanzierung über die Revolving Card.

Kreditbedarf entsteht schnell: Eine plötzlich notwendige Reparatur des Autos, Arbeiten am Haus oder schlicht ein günstiges Shopping-Schnäppchen lassen sich bei Ebbe auf dem Konto einfach und schnell über einen Ratenkredit finanzieren. Die Anschaffung kann dann ohne Zeitverzögerung erfolgen und durch die Aufteilung in kleine Monatsraten wird das Budget nicht über Gebühr strapaziert. Einige Banken, darunter die Citibank, bieten ihren Kunden die Möglichkeit, einen Ratenkredit ganz einfach über die Kreditkarte abzuwickeln. Möglich ist dies bei Karten mit einem revolvierenden Kreditrahmen. Die gewünschte Kreditsumme wird dem Kartensaldo dabei einfach belastet und aufs Girokonto ausbezahlt. Der Vorteil liegt in der sehr schnellen Bearbeitung (in der Regel kann ein solcher Kredit noch am Tag des Antrags freigegeben werden) und in dem Wegfall der umständlichen Kreditprüfung.

Kredit oft mit eigenem Zinssatz

Verbraucher sparen mit dieser Variante nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld. Die Ratenkredit-Funktion ist mit einem separaten Zinssatz ausgestattet: Der Kredit ist dabei in der Regel deutlich günstiger als der gewöhnliche Zinssatz auf dem Konto der Revolving Card. Im Gegenzug kann das Darlehen aber nicht wie die anderen Saldi jederzeit zurückbezahlt werden. Die Monatsrate wird zusätzlich zur Mindestrate der Kreditkarte fällig. Beläuft sich der offene Saldo einer Kreditkarte beispielsweise auf 2.000 Euro und müssen jeden Monat mindestens 5 Prozent zurückbezahlt werden, liegt die Mindestrate bei 100 Euro. Wird dann noch ein Ratenkredit über 1.000 Euro aufgenommen, der in zehn Monatsraten zu je 108 Euro getilgt wird, steigt die Mindestrate zum nächstfälligen Abrechnungsintervall auf 208 Euro.

Während der Kreditrahmen von 2000 Euro jederzeit gänzlich glattgestellt werden kann, gilt dies für den Ratenkredit nicht. Zwar kann der Karteninhaber durch eine ausreichend hohe Überweisung die fälligen Raten im Voraus decken – eine Rückerstattung der Zinsen aber erfolgt in diesem Fall nicht.

Die Ratenkredit-Funktion erleichtert das Leben enorm: Darlehen stehen ähnlich schnell zur Verfügung wie ein Dispositionskredit, wodurch es möglich ist, sehr zeitnah auf größeren Finanzierungsbedarf zu reagieren. Die Konditionen sind bei den meisten Angeboten auf dem deutschen Markt für alle Kunden gleich, so dass eine exakte Kalkulation des jeweiligen Vorhabens möglich ist. Der Zinssatz sollte sich im Preis-Leistungsverzeichnis der Bank leicht finden lassen. Ansonsten kann durch einen Anruf bei dem Institut der Zins auch erfragt werden.

Gefährlich: Nicht den Überblick verlieren

Das Höchstmaß an Flexibilität und die bestechend einfache Abwicklung bergen allerdings auch Gefahren. Wer Schwierigkeiten damit hat, den Überblick und die Kontrolle über die eigenen Finanzen zu behalten, sollte sich in Acht nehmen und die zusätzliche Kreditfunktion mit Bedacht nutzen. Die Fälligkeit der Monatsrate und der Termin der gewöhnlichen Rückzahlung können zeitlich auseinanderfallen. Das Nebeneinander verschiedener Zahlungsverpflichtungen mit unterschiedlichen Fälligkeiten bereitet erfahrungsgemäß vielen Verbrauchern Schwierigkeiten. Wie bei allen Darlehen gilt auch hier, dass eine Überschuldung strikt zu vermeiden ist. Die Kredite sollten sinnvoll eingesetzt werden – also zur Finanzierung wichtiger oder zweckmäßiger Anschaffungen oder zur Umschuldungen teurer Verbindlichkeiten, wie etwa dem Dispositionskredit. Für derlei Vorhaben ist ein Ratenkredit über die Kreditkarte durchweg empfehlenswert.