Mit Kreditkarte: Sicher im Internet einkaufen

Schild vor Geld

Im Internet einkaufen hat viele Vorteile: Keine Parkplatzprobleme, das lange Anstehen an der Kasse entfällt und es funktioniert zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ob Jung oder Alt, viele Millionen Deutsche nutzen deshalb täglich die Möglichkeit des Onlineshoppings. Die Ausgaben im Netz werden wohl auch weiterhin steigen.

In aller Munde ist das Thema Sicherheit deshalb nicht nur bei den Kunden, sondern auch bei Politikern, den Medien und zum Glück auch bei den Banken. Generell gilt: Achten Sie beim Onlineshop darauf, dass Anschrift und Lieferbedingungen, sowie Umtausch und Warenbeschreibung genau ersichtlich und ausführlich sind. Doch wie sieht es mit der Bezahlung aus?

Zahlungsmöglichkeiten im Internet

Zahlungsmöglichkeiten im Internet gibt es viele. Jedoch sind nicht alle Zahlungsmethoden gleich schnell und zuverlässig.

Im Onlineshop auf Rechnung zahlen, scheint für den Kunden auf den ersten Blick die sicherste Zahlungsmöglichkeit im Internet zu sein, jedoch wird die Ware zumeist erst verschickt, wenn der Händler sein Geld hat, da dieser kein Risiko eingehen möchte oder diese Zahlungsmöglichkeit im Internet wird nur Stammkunden angeboten.

Mit Kreditkarte im Internet bezahlen ist nicht nur etwas für Stammkunden. Die Bezahlung mit Kreditkarte im Interne ist auch die Option, die von den meisten Onlineshops angeboten wird. Internet Kreditkarte ist also eine Kombination mit großer Relevanz, bei der Sie sogar noch Geld sparen. Zum Beispiel bei einer Reisebuchung bieten viele der Kreditkarten ausgebenden Banken bei bestimmten Anbietern einige Prozent Nachlass, wenn Sie den Reisebetrag durch Zahlung mit Kreditkarte im Internet bezahlen. Bei Bezahlung mit Kreditkarte im Internet hingegen erhält der Händler gleich den Kaufpreis und kann sofort die Ware versenden. Der Kunde jedoch wird, je nach Bank, erst einige Wochen später belastet. Dennoch haben einige Leute Vorbehalte gegenüber dem Bezahlen mit Kreditkarte im Internet.

Wie funktioniert die Zahlung mit Kreditkarte im Internet?

Für die Bezahlung mit Kreditkarte im Internet brauchen Sie genau die drei Dinge:

  • Ihre Kreditkartennummer
  • wird bei den meisten Onlineshops die Kreditkartenprüfnummer abgefragt
  • das Verfallsdatum Ihrer Kreditkarte

Sicher bezahlen mit Kreditkarte im Internet

Nun gibt es ein innovatives Sicherheitsverfahren. Das 3D-Secure Verfahren macht auch das Bezahlen mit Kreditkarte im Internet sicherer. Es ist weltweit einsetzbar. Bei allen teilnehmenden Onlineshops soll durch die Eingabe Ihres Passwortes, das Sie sich bei der Registrierung für 3D-Secure ausdenken, sicher gestellt, dass es sich um den rechtmäßigen Kreditkarteninhaber handelt. Erst danach kommt der Kaufvertrag zustande. Dieser kann innerhalb von zwei Wochen noch widerrufen werden. Dies gilt auch bei Internetaktionen zum Beispiel ebay. Durch 3D-Secure (Verified by Visa bzw. MasterCard SecureCode) kann unabhängig vom Widerrufsrecht das Geld von der Bank zurückerstattet werden, wenn einer der teilnehmenden Händler die Ware außergewöhnlicher Weise doch nicht versendet oder sich diese sich als fehlerhaft erweisen sollte.

Einen weiteren Schutz bieten Prepaid Kreditkarten, mit denen auch im online bezahlt werden kann. Jedoch nur bis zu dem Betrag, den Sie aufgeladen haben. Dies garantiert, dass nicht mehr Geld als das Guthaben abgebucht werden kann. Das begrenzt den Verlust bei Kreditkartenmissbrauch. Zudem behalten Sie so Ihre Ausgaben besser im Blick. Die Prepaidkarte ist durch die Aufladefunktion zudem insbesondere für Jugendliche gut nutzbar, da sie über keine direkte Kreditfunktion verfügt und somit ohne Bonitätsprüfung auskommt. Jugendliche ab 14 Jahren können dadurch mit Kreditkarte im Internet bezahlen. Auch Freiberuflern wird es so leichter gemacht an eine Kreditkarte zu kommen, da sie durch ihr unregelmäßiges Einkommen oft bei der Bonitätsprüfung durchfallen.

Die virtuelle Kreditkarte kann auch als Internet Kreditkarte bezeichnet werden, da es sich hierbei nicht um ein Plastikkärtchen handelt, das vor Ort im Supermarkt durch das Gerät gezogen werden kann. Sie erhalten nur per Post die Kreditkartennummer, die Kreditkartenprüfnummer, sowie das Gültigkeitsdatum. So kann die Kreditkarte nicht verloren gehen. Bei Zahlung mit Kreditkarte im Internet muss man sich jedoch vor Datenklau schützen.

Mit Kreditkarte im Internet bezahlen – so machen Sie es sicher

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät:

  • Schützen Sie Ihren PC durch die neuesten Virenschutzsysteme für Onlinezahlung und Firewall, sowie durch aktuelle Browser
  • Nutzen Sie für das Onlineshopping kein Internetcafé
  • Speichern Sie keine Passwörter, PIN-Nummern, etc. auf Ihrem PC
  • Achten Sie beim Onlinehändler auf das Siegel „trusted Shop“
  • Lesen Sie aufmerksam die Allgemeinen Geschäftsbedingung des Onlinehändlers
  • Geben Sie Ihre Daten nur ein, wenn es sich um eine SSL Verbindung handelt – das erkennen Sie an dem Schloss neben Ihrer Browserleiste und dem Beginn der Website mit https://
  • Sie werden bei der Zahlung mit Kreditkarte im Internet niemals nach Ihrem PIN gefragt
  • Geben Sie Ihre Daten auch nicht an, wenn Sie per E-Mail dazu aufgefordert werden
  • Legen Sie den Kreditrahmen nur so hoch wie absolut nötig, damit nicht ungewollt hohe Summen abgebucht werden können

Kommt es doch zu einer ungewollten Abbuchung muss Ihnen die Kreditkartengesellschaft nachweisen, dass Sie selbst diese getätigt haben. Wurde die Bezahlung mit Kreditkarte im Internet doppelt abgebucht, können Sie Ihr Geld durch die Bank wieder zurück buchen lassen. Setzen Sie sich zudem mit dem Onlinehändler in Verbindung, bei dem der Betrüger mit Ihren Daten eingekauft hat. Der Shop kann dann in der Regel die IP-Adresse nennen, von der die Bestellung kam. Diese ist wichtig zur Ermittlung des Datendiebes. Ändern Sie zudem Ihre Zugangsdaten und Passwörter! Ihre Passwörter sollten Sie niemals an Dritte weitergeben.

Ist mit Kreditkarte im Internet bezahlen kostenlos?

In der Regel fallen bei der Bezahlung mit Kreditkarte im Internet nur dann Kosten an, wenn sie die Ware in Fremdwährung bezahlen müssen. Hier wird vom Kreditkartenherausgeber dann die sogenannte Fremdwährungsgebühr prozentual vom Umsatz in Fremdwährung berechnet. Der Auslandseinsatz verursacht innerhalb der EU also keine Kosten. Gebühren an die Kreditkartengesellschaft für Zahlung mit Kreditkarte zahlt sonst nur der Shopbetreiber, aber nicht der Kunde.

Kreditkarte kostenlos im Angebot »