Wie funktioniert die Teilzahlung?

Wenn dies benötigt wird, räumen Kreditkartenanbieter die Möglichkeit der Teilzahlung ein, wenn Sie diese per Kontaktformular oder bei der Service-Hotline beantragt haben. Wird diese in Anspruch genommen, muss nur ein Teil der Gesamtschuld regelmäßig zurückgezahlt werden, anstatt dass die Summe am Ende des zinsfreien Kreditkartenlimits auf einmal beglichen wird. Bei der Teilzahlung wird meist ein Mindestbetrag vorgegeben. Bei der Barclaycard New Visa müssen monatlich 2% getilgt werden, aber mindestens 15€.

Im Gegenzug für die Teilzahlung verlangt die Bank Sollzinsen, etwa in Höhe eines Dispositionskredits, laut des Verbraucherschutzministeriums Bayern oft sogar höher. Daher lohnt es sich die Kreditkartenschulden nicht per Teilzahlung zu begleichen, sondern einen separaten Ratenkredit mit günstigen Zinsen aufzunehmen und die Summe am Ende des zinsfreien Zeitraums auf einmal zu begleichen. Die Zinsen für die Teilzahlung entfallen dann.

Bei sogenannten Revolving-Kreditkarten kann das Kreditlimit im nächsten Monat erneut ausgeschöpft werden, obwohl noch nicht alle Schulden beglichen sind. Auch bei Kreditkarten wie der Comdirect Bank Visa-Karte kommt man gar nicht erst in Versuchung die Teilzahlungsoption in Anspruch zu nehmen, da das Referenzkonto täglich mit den Kreditkartenausgaben belastet wird. Ist das Girokonto nicht gedeckt, wird allerdings der Dispositionskredit in Anspruch genommen.